Weltklimakonferenz eröffnet

Von , 7. November 2017 17:37

PT vom 07.11.17_Weltklimakonferenz eröffnet

Der “Welterschöpfungstag” war am 02. August

Von , 5. Oktober 2017 17:36

Am 02. August diesen Jahres war der Zeitpunkt erreicht, dass weltweit die Ressourcen verbraucht waren, um alle Menschen der Erde ausreichend zu versorgen. Dieser Tag wird auch als “Welterschöpfungstag” bezeichnet. Vor 20 Jahren lag der Tag noch am 30. September, der Schwellwert wird also immer früher erreicht.
Das bedeutet: Wir leben auf zu großem Fuß, denn wir leben auf Kosten zukünftiger Generationen.
Zur Zeit kann der Bedarf der ca. 7,5 Milliarden Menschen auf der Erde nicht mehr nachhaltig gedeckt werden.
Um diese Entwicklung zu stoppen muss die Menschheit umdenken. Es ist weltweit eine Energie-, Ernährungs-, Konsum- und Verkehrswende erforderlich. Anregungen dazu liefert uns die
Agenda 21″ von 1992 und die “Agenda 2030″ von 2015 mit ihren 17 Zielen für eine nachhaltige Entwicklung”
(siehe untere Anlage !).

17 Ziele für eine nachhaltigen Entwicklung

17 Ziele für eine nachhaltigen Entwicklung

Der gesamte Text der Agenda 2030 ist mit nachfolgendem Link abrufbar.

a70-l1.

Bürger-Solaranlage 1 wieder fertig aufgebaut

Von , 6. Juli 2017 09:28

Die erste Bürger-Solaranlage Pinnebergs ist seit Mai 2008 in Betrieb und hat seitdem rund 152.000 kWh Solarstrom in das öffentliche Stromnetz gespeist und dabei ca. 82.232 kg klimaschädliches Gas CO2 eingespart.

Jetzt wurde eine Dachsanierung des Gebäudes an der Berliner Str. 9 fällig, so dass die Solaranlage deswegen vom 26.04.17 bis 10.06.2017 außer Betrieb genommen werden musste.

Solaranlage nach Neumontage der Solarmodule

Solaranlage nach Neumontage der Solarmodule

Die letzte noch ausstehende Arbeit mit der Montage der 40 Windabweiserbleche wurde am 04.07.17 von Bernd Biggemann und Klaus Marquardsen durchgeführt.

Montage der Windabweiser

Montage der Windabweiser

Bahnhofshalle wurde saniert

Von , 25. Juni 2017 17:51

Nach kräftigen Regenfällen wurde die Innenwand der Schalterhalle durchfeuchtet, weil ein Regenfallrohr verstopft war – eine Reparatur wurde deshalb erforderlich.

Astrid Budszus und Gurdrun Hackenberg

Astrid Budszus und Gurdrun Hackenberg

Zwei fleißige Helfer aus der Gruppe Stadtentwicklung (siehe oben!) haben sich um die Sanierung gekümmert.

Bahnhofshalle nach ReparaturSo sieht die Wand wieder gut aus.

Die Bürger-Solaranlage 1 wird wieder aufgebaut

Von , 4. Juni 2017 11:15

Das Dach des Gebäudes in der Berliner Str. 9 wurde isoliert und neu eingedeckt und am 29.05.17 abgenommen, so dass wir am 30.05.17 mit dem Wiederaufbau der Solaranlage beginnen konnten.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

In nur 5 Tagen haben Bernd Biggemann, Klaus Marquardsen und Manfred Stache die Unterkonstruktion der Solaranlage bei sehr gutem aber heißem Wetter aufgestellt.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA
Am 06.06.2017 von 9:00 bis 16:00 Uhr hat die Fa. Lütje mit 2 Mitarbeitern alle 274 Betonplatten von je 29 kg vom Hinterhof auf das Dach mit Hilfe eines Baukrans gebracht und dort verteilt.
20170606_151850
Mit Hilfe von Ingo Worm und Manfred Stache montierte Bernd Biggemann am 08. und 10.0617 alle 80 Module, so dass die Solaranlage am 10.06.2017 um 11:45 Uhr nach nur 45 Tagen Unterbrechung in Betrieb gehen konnte.

Solaranlage nach Montage der Solarmodule in Betrieb

Solaranlage nach Montage der Solarmodule wieder in Betrieb

In nächsten Tagen werden abschließend noch die Windabweiser montiert.

Bürger-Solaranlage 1 muss vorübergehend abgebaut werden

Von , 25. April 2017 17:54

Vor ca. 2 Jahren wurden wir vom Eigentümer des Gebäude in der Berliner Str. 9 informiert, dass der Bitumenbelag auf dem Flachdach sehr marode und dadurch undicht sei und deshalb der Dachbelag in naher Zukunft einschl. Wärmedämmplatten erneuert werden muss. Auf diesem Gebäudedach steht unsere 1. Bürger-Solarstromanlage die seit Mai 2008 in Betrieb ist. Aus diesem Grund muss die komplette Solaranlage vor Beginn der Dachsanierung, die am 02.05.17 beginnen soll abgebaut und danach wieder aufgebaut werden. Jetzt ist die Entscheidung gefallen, dass das Bauvorhaben im April 2017 beginnen soll.
Seit 18.04.17 wurden mit dem Aufbau des Baugerüsts die ersten Vorarbeiten rund um das Gebude geleistet, denn das gesamte Gebäude soll auch eine neue Außendämmung erhalten.

Tag 1: Montag 24.04.17

Heute begannen die ersten Demontagearbeiten an der Solaranlage. Die Arbeit wird federführend von der Fa. ISEW aus Elmhorn durchgeführt, freiwillige Helfer der Energiegruppe und ggf. der Gesellschafter unterstützen diese Firma. Von Bernd Biggemann und Klaus Marquardsen wurden von 11 bis 18 Uhr ca. 48 Windabweiser von beiden Solarmodulreihen abgebaut und eingelagert.
Während der Bauarbeiten ist die Stromerzeugung leider unterbrochen.

Beginn der Demontage

Beginn der Demontage

Sobald die Dachsanierung abgeschlossen ist, beginnt der Wiederaufbau der Anlage. Wir sind bemüht, die Unterbrechung der Solaranlage so kurz wie möglich zu halten, leider ist dies auch sehr vom Wetter abhängig.

Tag 2: Mittwoch 26.04.17

Um 10 Uhr trafen sich Benrd Biggemann, Ingo Worm, Dieter Scherrer und Klaus Marquardsen auf dem Dach und hatten bei gutem Wetter das Ziel alle 80 Solarmodule an einem Tag abzubauen und mit dem Aufzug in einen sicheren Lagerraum im Kellergeschoss zu bringen.

4 tatkräftige Männer

4 tatkräftige Männer

Die Demontage der Solarmodule startet:

Ingo und Bernd

Ingo und Bernd

Ingo trägt nicht nur die Verantwortung als Bauherr sondern trägt auch alle Module:

Modultransport je 17 kg

Modultransport je 17 kg

An die Arbeitssicherheit muss auch gedacht werden:

Klaus mit Sicherheitsgurt

Klaus mit Sicherheitsgurt

Gegen 17 Uhr wurde das letzte Modul abgebaut:

Die letzten Module

Die letzten Module

Am Ende war nur das nackte Untergestell sichbar:

Untergestell ohne Module

Untergestell ohne Module

Tag 3: Donnerstag 27.04.17:

Von 9:30 bis 17:00 Uhr wurde das obige Untergestell von Bern B. und Klaus M. abgebaut. Am Abend sah es dann so aus:

Die Tragekonstruktion ist entfernt.

Die Tragekonstruktion ist entfernt.

Tag 4: Freitag 28.04.17:

8:30 bis 15:00 Uhr bringt Fa. Lütje mit 2 Handwerkern 274 Belastungsplatten mit einem Gewicht von je 29 kg mit Hilfe einer Förderanlage, bereitgestellt von der Dachdeckerfirma Stierenberg, vom Dach auf die hintere Rasenfläche.

Platten werden auf die Förderanlage aufgeladen

Platten werden auf die Förderanlage aufgeladen

Parallel bauen Bernd B. und Klaus M. die Unterkonstruktion des Solargestells ab, die Restarbeiten erledigt Bernd B. am Wochenende.
Der Wiederaufbau startet in ca. 2 Wochen in umgekehrter Reihenfolge mit hoffentlich stärkerer Unterstützung der Helfer.

Abbau der Unterkonstruktion

Abbau der Unterkonstruktion

Am Ende stehen die 274 Betonplatten auf dem hinteren Rasen:

Hier lagern 274 Betonplatten auf dem hinteren Rasen

Hier lagern 274 Betonplatten auf dem hinteren Rasen

Zum Schluss wurden 42 Auflagerplatten, 7 Rollen Dachschutzmatten und ein Bündel Kabelstränge weggeräumt, sodas planmäßig am 02.05.17 die Abbrucharbeiten der Dachhaut beginnen konnte.

Die Dachsanierung wird je nach Witterungsverhältnis ca. 4 bis 6 Wochen dauern. Danach beginnt der Wiederaufbau der Solaranlage.

Beginn der Dachsanierung am 02.05.17

Beginn der Dachsanierung am 02.05.17

So sah die Baustelle am 09.05.17 aus:

Beginn der Dämmarbeiten

Beginn der Dämmarbeiten

Dach-Gesamtansicht

Dach-Gesamtansicht

 

Gebäude mit Gerüst und Staubschutz

Gebäude mit Gerüst und Staubschutz

Der Bahnhof vor der Restaurierung

Von , 2. März 2017 18:46

Am vergangenen Sonnabend erschien im Pinneberger Tageblatt anl. Artikel. Astrid Budszus und Gudrun Hackenberg wurden wegen der anstehenden Sanierungsarbeiten des unter Denkmalschutz stehenden Pinneberger Bahnhofs interviewt, wie sich die Gruppe Stadtentwicklung der Lokalen Agenda 21 die Restaurierung des Bahnhofs vorstellt.

Astrid ist mit dem Artikel nicht ganz einverstanden, weil er nicht das eigentliche Ziel der Gruppe ausdrückt, den Bahnhof wie von der BGMn Frau Steinberg versprochen in seinen historischen Zustand zurückzuführen.

Dies würde bedeuten, dass der rote Ziegel unter dem Putz wieder freigelegt werden müsste. Auf die weitere Entwicklung sind wir gespannt.

PT vom 25.02.17_Bahnhof

Astrid und Gudrun beim Interwiev

Solarerträge im Jahr 2016

Von , 24. Januar 2017 20:00

Im vergangenen Jahr war die Ausbeute des Solarstroms bei unseren 4 Bürger-Solaranlage unterdurchschnittlich hoch. Der Grund dafür war das schlechte Wetter in den Monaten Juni, Oktober und Dezember mit wenig Sonnenschein. Nur im Jahr 2012 war der Solarertrag niedriger.
Insgesamt wurden 69.354 kWh erzeugt und dabei wurden 37,5 Tonnen des klimaschädlichen Gases CO2 vermieden. Diese Gasmenge wird bei einem Mittelklasse-Pkw nach ca. 250.000 km Fahrtstrecke ausgeschieden.

In der nachfolgenden Übersicht sind die monatlichen Erträge im Detail zu erkennen:

Solarerträge_Vergleich2016

Erfolgreiche Unterschriftenaktion gegen CETA

Von , 13. November 2016 12:15

Am Sonnabend, den 12. November 2016, fand auf dem Lindenplatz in Pinneberg eine Aktion der Lokalen Agenda 21 Pinneberg, der BUND-Kreisgruppe  Pinneberg und des Bündnisses gegen TTIP, CETA, TiSA & Co. im Kreis Pinneberg statt, um Unterschriften  für die „Volksinitiative Schleswig-Holstein – Stoppt CETA” zu sammeln.

 

CETA_Infostand_121116

Aktionsgruppe gegen CETA-Vertrag

Bis zu 8 Unterstützer der Volksinitiative unter der Leitung von Bernd Biggemann und Klaus Marquardsen von der Lokalen Agenda 21 hatten bei frostigem Wetter heiße Diskussionen mit den Passanten. Dabei haben wir insgesamt 155 Unterschriften gegen den CETA-Vertrag zusammen getragen. Die Volksinitiative muss in SH mindestens 20.000 gültige Unterschriften sammeln, die dann der Landesregierung übergeben werden. Ziel ist es, den CETA-Vertrag gemeinsam mit Initiativen in anderen Bundesländern über den Bundesrat zu stoppen.

Für alle, die noch nicht unterzeichnet haben: Die Unterschriftenliste zum Download und weitere Informationen gibt es unter https://sh-stoppt-ceta.de/. Da  eine Online-Unterzeichnung leider nicht möglich ist, muss die Liste ausgedruckt, ausgefüllt und an die Adresse der Volksinitiative (steht auf der Liste) geschickt werden. Außerdem liegen die Unterschriftenlisten an verschiedenen Stellen im Kreis dauerhaft aus, u.a. in der Bioquelle, Oeltingsallee 24, Pinneberg, im Weltladen TOP 21, Holstenstraße 19, Elmshorn, im Köllner Hof, Dorfstraße 3, Kölln-Reisiek sowie in den Geschäftsstellen der Gewerkschaften.

Bitte informieren Sie auch andere über die Volksinitiative, denn es ist äußerst wichtig, dass sie ein Erfolg wird (d.h. die erforderliche Anzahl an Unterschriften erreicht wird). Würde sie scheitern, wäre das nicht einfach nur so, als hätte sie nicht stattgefunden, sondern es wäre ein Triumpf für die Großkonzerne und deren Marionetten in der Politik.

Gegen den Vertrag sprechen viele Punkte, nachfolgend sind einige Fakten im beiliegenden Flyer genannt:

Stopp CETA_12.11.16

Neuer Vorstand für unseren Förderverein

Von , 29. Oktober 2016 14:35

Am 19.10.2016 um 19:00 Uhr wurde im Rathaus Pinneberg ein neuer Vorstand für unseren “Förderverein Lokale Agenda 21 Pinneberg e.V.” gewählt.

Gewählt wurden:

Vorsitzender: Joachim Dreher,

Vertreter: Manfred Stache,

Kassenwart: Hans-Joachim Bethe.

Panorama Theme by Themocracy